Girl laughing with hands over mouth --- Image by © Image Source/Corbis

Häufige Fragen

Wann ist der richtig Zeitpunkt für den Beginn einer kieferorthopädischen Behandlung?

Es gibt durchaus kieferorthopädische Aufgaben, die bei verständnisvollen Kindern ab fünf Jahren behandelt werden sollten. Besonders die frühe Überstellung von Kreuzbissen ist Voraussetzung für das richtige Knochenwachstum. Die meisten Behandlungen beginnen in der Altersgruppe der Neun- bis Elfjährigen, weil hier das Wachstum optimal gesteuert werden kann. Mit den Mitteln der modernen Kieferorthopädie kann auch in der Altersgruppe der Zwölf- bis Achtzehnjährigen das Restwachstum zielgerichtet genutzt werden. Zähne sind ein Leben lang beweglich; dies ermöglicht auch bei Erwachsenen umfangreiche kieferorthopädische Behandlungen.

Ist eine Behandlung bei Erwachsenen noch möglich?

Kieferorthopädische Maßnahmen sind in jedem Alter durchführbar. Für viele Erwachsene hat sich die Möglichkeit einer kieferorthopädischen Behandlung im jugendlichen Alter nicht ergeben. Außerdem waren viele Probleme technisch nicht lösbar. Die moderne Kieferorthopädie unter Verwendung innovativer Materialien und Techniken hat hier neue Möglichkeiten geschaffen.

Warum eine Behandlung? Mit dem Aussehen der Zähne bin ich zufrieden.

Die Funktion des Kausystems hat Auswirkungen auf den gesamten Körper. Wirbelsäule, Muskulatur und das neurologische System werden ganz wesentlich durch die Bisssituation beeinflusst. Trotz gerader Schneidezähne kann die Bisslage fehlerhaft sein.

Wie lange dauert eine kieferorthopädische Behandlung?

Die Korrektur eines falschen Bisses benötigt in der Regel zwölf bis fünfzehn Monate, Zahnstellungskorrekturen durchschnittlich zwölf Monate. Anschließend erfolgt die Stabilisierung des Ergebnisses.

In welchem Abstand liegen die Termine?

Während der Korrektur des falschen Bisses erfolgen Kontrollen ca. alle zwei Monate; in der Phase mit der normalen festen Spange ca. alle sechs Wochen.

Müssen im Rahmen der Behandlung bleibende Zähne gezogen werden?

Moderne und zielführende Mechaniken ermöglichen auch bei ausgesprochenem Platzmangel in der Regel das Einstellen aller bleibenden Zähne. Hier finden von uns entwickelte und patentierte Spangen Verwendung.

Müssen die Weisheitszähne entfernt werden, damit das Ergebnis stabil bleibt?

Ob die Weisheitszähne entfernt werden müssen, ist eine rein zahnärztliche Entscheidung. Verschiedene Studien haben gezeigt, dass die langfristige Stabilität des Ergebnisses durch die Weisheitszahnentfernung nicht positiv beeinflusst wird.

Lohnt sich die ganze Mühe? Bleibt das kieferorthopädische Ergebnis langfristig stabil?

Die Langzeitstabilisierung lässt sich durch sogenannte Retainer komfortabel und hygienisch optimal beherrschen.

Gibt es Alternativen zum sogenannten Headgear/Nackenzug?

Durch den Einsatz spezieller kieferorthopädischer Apparaturen vermeiden wir grundsätzlich die Verwendung des Headgear/Nackenzug.

Muss ich während der kieferorthopädischen Behandlung weiterhin zum Zahnarzt gehen?

Bei den Terminen in unserer Praxis widmen wir uns intensiv der Mundhygiene. Dennoch sollten die halbjährlichen Kontrollen bei Ihrer Zahnärztin/ Ihrem Zahnarzt weiter wahrgenommen werden.

Ist die feste Spange schädlich für die Zähne?

Zum Befestigen der Spange werden zahnärztliche Kunststoffe verwendet, die die Zahnoberflächen unter der festen Spange versiegeln. Für die tägliche Mundhygiene muss etwas mehr Zeit verwendet werden, da sich ansonsten um die Spange herum Bakterien ansammeln können. Bei sorgfältiger Mundhygiene lassen sich die Zähne und Spange blitzsauber halten. Bei unzureichender Mundhygiene setzen wir keine Spange ein.

Kann ich während der Behandlung alle Speisen essen?

Da nach dem Einsetzen einer festen Spange die Zähne für wenige Tage etwas aufbissempfindlicher sein könnten, empfehlen wir für diese Zeit weniger kauintensive Speisen.